Curriculum Vitae

CV als Download (180KB)

Geboren 1965 in Teheran/Iran, lebt und arbeitet seit 1988 in Wien/Österreich.

Hochschulstudium

1999–2003 Promotion an der Universität Wien im Fach Soziologie, Abschluss mit Auszeichnung. Titel der Dissertation: Elitenzirkulation in Transformationsgesellschaften – Eine soziologische Fallstudie zur Zirkulation der Eliten im Iran.

1997 Diplomstudium an der Universität Wien im Fach Ethnologie, Abschluss mit Auszeichnung. Titel der Diplomarbeit: Iranisch–schiitische Trauerrituale während des Monats Muharram: Eine ethnologische Studie.

1991–1997 Studium der Ethnologie, Soziologie und Geschichte an der Universität Wien.

1989–1990 Vorstudienlehrgang in Wien zur Anerkennung der iranischen Reifeprüfung.

1984 Matura in Teheran/Iran.

Zusatzqualifikation

2003–2004 Ausbildung zur Trainerin und Fachberaterin: „Interkulturell kompetenter Coach und Diversitätsmanagement“ im Rahmen des europäischen EQUAL–Programmes in Zusammenarbeit mit Projekt MIDAS/Zebra/Graz/Österreich. Aufgabenbereich: Analyse und Entwicklung von Konzepten; Implementierung von Projekten für den Bildungssektor sowie private und staatliche Organisationen. Im Rahmen der Ausbildung wurde ein einjähriges Pilotprojekt an der Steiermärkischen GKK in Graz durchgeführt.

Forschungsschwerpunkte

  • Transnationale Verflechtungsgeschichte auf dem Gebiet der Medizin
  • Wissenschafts- und Medizingeschichte mit Focus auf Europa und Iran
  • Wissens– und Kulturtransfer im Bereich der Bildung, Wissenschaft und Gesundheitswesen
  • Interkulturelle Philosophie
  • Ideengeschichte und Elitentheorie

 

Einwerbung von Stipendien und Drittmittel

2015 Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, Forschungsprojekt (P 16369): Kulturtransfer zwischen Österreich und Iran im 19. Jahrhundert – Der Arzt und Gelehrte Jacob E. Polak in zwei Welten.

2009 Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF, P 21466), Forschungsprojekt: Wissens- und Kulturtransfer zwischen Österreich und Iran: Der Mediziner Jacob Eduard Polak 1818-1891 initiiert und Antrag formuliert. Erfolgreiche Beantragung durch Bert Fragner.

2005 Post-Doc-Stipendium der Stadt Wien, MA 7, Abteilung Kultur, Wissenschafts- und Forschungsförderung, Forschungsprojekt: Interkulturelle Wechselbeziehungen zwischen Österreich und Iran – Eine historisch-soziologische Fallstudie zur Reziprozität des Kultur- und Wissenstransfers.

1993-1997 Leistungsstipendium des Österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.

Forschungsreisen

Iran 2007, 2010, 2011, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019: Medizinische Universität Teheran, Fakultät für Traditionelle Persische Medizin, Bibliothek und Archiv der Universität Teheran, Nationalarchiv in Teheran, Archiv der Akademie für Geschichte der Medizin, Archiv und Bibliothek der Medizinischen Universität Schiras.

England 2010: London, British Library, Welcome Trust Library/ 2011 Oxford: Middle East Center, Faculty of Oriental Studies.

Deutschland 2018: Berlin, Bundesarchiv, FU Universitätsbibliothek.

Tschechische Republik 2010, 2012, 2016: Akademie der Wissenschaften, Archiv der Karls-Universität, Staatliches Regionalarchiv, Archiv und Bibliothek des jüdischen Museum in Prag, Stadtgemeinde in Morina.

Ungarn 2010, 2011: Bibliothek und Archiv der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und Nationalmuseum in Budapest.

 

Mitgliedschaft

Mitglied des Projektteams der Arbeitsgruppe Geschichte der Medizin, Kommission für Geschichte und Philosophie der Wissenschaften an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte (ÖGW).

Organisation von internationalen und nationalen Tagungen und Seminaren

2017 Wien/Österreich, Österreichische Akademie der Wissenschaften, interdisziplinäre und internationale Konferenz: The Exchange of Medical Knowledge Past and Present between Austria and Iran, June 26–27, 2017.

2016 Wien/Österreich, Josephinum, Ethik, Sammlungen und Geschichte der Medizin der Medizinischen Universität Wien, interdisziplinäre Tagung: 165 Jahre medizinische Beziehungen zwischen Österreich und Iran, 14.06.2016.

2011 Wien/Österreich, Einladung und Organisation vom ZAS-Seminar 10, Zentrum Asienwissenschaften und Sozialanthropologie, Institut für Iranistik, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Vortrag von Keiko Sakurai (Iranian Studies Waseda/Japan), 13.09.2011.

2011 Wien/Österreich, Einladung und Organisation des IFI Kolloquium 1, Zentrum Asienwissenschaften und Sozialanthropologie, Institut für Iranistik, Österreichische Akademie der Wissenschaften. Vortrag von Katalin Torma (Iranian Studies Eötvös Loránd Universität/Budapest), 24.05.2011.

2011 Wien/Österreich, Radisson Blu Palais Hotel, Interdisziplinäre Tagung des Instituts für Iranistik an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit der Österreichisch-Iranischen Ärztegesellschaft in Wien: Iranische Medizingeschichte zwischen Tradition und Modernität, 22.01.2011.

Sprachkenntnisse

Persisch, Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch

Tätigkeit für Ministerien und staatliche Organisationen

2015 Mitorganisation der wissenschaftlichen Delegationsreise beim offiziellen Staatsbesuch des damaligen Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer im Iran. Beauftragt und finanziert vom Österreichischen Austauschdienst GmbH (OeAD).

2014–2015 Forschungsprojekt: Schul– und Bildungswesen sowie Universitäten im Iran. Beauftragt und finanziert von ENIC NARIC Austria. Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung.

2013–2014 Pilotprojekt: Zusammenarbeit in Bildung und Wissenschaft zwischen Iran und Österreich – Situation und Perspektiven. Beauftragt und finanziert von der Österreichischen Austauschdienst GmbH (OeAD).

Organisation von Delegationsreisen für Hochschulen und Institutionen

Seit 2014 Organisation und Durchführung von Delegationsreisen für österreichische Hochschulen und Bildungsinstitutionen in den Iran zur Auslotung der universitären Zusammenarbeit im Bereich der Forschung und Lehre.